Leipzig 2014
Leipzig 2014

Das Thermometer zeigte immer größere Zahlen an und pendelte sich bei 11 ein. Mit einem kleinen Strich davor. Während bei uns noch Frühling mit +1,5 Grad herrschte, war es in Leipzig mal wieder richtig frostig. Minus 11  Grad. Gefühlt: a...kalt!

Die Hojo sind dem Lockruf des Karate gefolgt und machten sich auf den eigentlich nicht so weiten Weg. Jean-San vom Dojo (Verein) Taiyo holten wir noch aus Herford ab; dann war der Wagen voll. Die Hinfahrt war unspektakulär und fahrtechnisch wurde es erst nach dem Training interessant. Jörg-San vom Dojo Yama-Uchi Yodo aus Ostbevern war mit dem Zug gekommen und musste diesen am Hauptbahnhof parken. Somit war innerstädtisch nur S-Bahn angesagt. Mein freundliches Wesen ließ ihn im Auto neben mir Platz nehmen und alle anderen stopften wir auf die Rückbank. Das war die von der obersten Polizeidirektion (in Form von Asja) abgesegnet einzige noch straffreie Variante. Ehrlich - ich bin froh, dass dies nicht von einer Streife gegen geprüft wurde. Jean war nur am stottern: "Sumo diesen Lehrgang vergesse ich Dir nie.". Sollte es nun ein Dank sein, dass er mit meinen Drei Engeln auf der Rückbank saß oder war das eher sein korrektes Wesen, welches hier von den chaotischen Verhältnissen auf eine harte Probe gestellt wurde. Man weiß es nicht.


Das Training glich einem Kaderlehrgang. Volle Kanne, schnell, locker, alles geben und überhaupt nicht lustig. Aber das kam trotzdem an. Sich auspauern und alles rausrotzen mit dem entsprechenden Einpeitscher dahinter ... das hat immer etwas Besonderes. Es bewegt sich zwischen "ich bin völlig fertig" und "es war total geil". 
Muss auch mal sein.

Danach ging es für die Aktiven beschaulicher weiter, da sie "nur" noch gezielt Vollgas geben mussten, um einen Kumite-Kampf (Freikampf) zu bestehen. Während Pia im ersten Kampf ihr formvollendetes Steppen zeigte ohne Ihre Gegnerin wirklich ernsthaft zu behelligen, fuchtelte Asja im Rückwärtsgang strategielos mit den Armen in der Luft rum. Irgendwie war es zu kalt oder zu früh am Tag oder man war noch nicht ganz im Jahr angekommen. Es wollte noch nicht so recht. Das war am nächsten Tag dann deutlich besser.
Unsere "Kleine" hatte sich ganz gut geschlagen. Da bin ich mal gespannt wie sie sich noch entwickeln wird.

Für die Kampfrichter war der Lehrgang wieder eine wichtige Auffrischung. Während es auch dort die oben erwähnten Startprobleme gab, pendelte es sich langsam ein und zum Ende des Lehrgangs wurde es immer besser. Unser Bundestrainer Sensei Nagai stellte zumindest zufrieden fest, dass die Leistungen sich langsam sehen ließen. Die mühevolle Aufbauarbeit zeigt endlich Wirkung.

Als wichtige Botschaft konnten wir allerdings mitnehmen, dass Asja und Pia für die EM in Dresden nominiert wurden. Die Aussage war noch inoffiziell und hinter vorgehaltener Hand aber sowas wird nicht ohne Hintergrund gesagt. Jetzt sind die Zeichen auf Blut, Schweiß und Training gesetzt. Die Konzentration auf eine solche Chance fordert viel Energie ab.

Schade ist, dass die Stadt Leipzig sich nicht dazu durchringen konnte die Aktiven in der Halle übernachten zu lassen. So entstehen unnötig Extra-Kosten. Wer sich dann auf der anderen Seite mit der Förderung von Breiten- oder Leistungssport brüstet, gehört eigentlich abgestraft. Da wir mit einem Boykott aber nur den Ausrichter, die Aktiven selbst oder den Verband schaden würden ohne die eigentlichen Verantwortlichen zu treffen, bleibt nur das geschriebene Wort.    
Und, ob das an der richtigen Stelle gelesen wird, dürfte fraglich sein.
TOMO = Gemeinschaft
 
TOMO TRAINING in 2017 und 2018

11.11.2017: Taiyo (Herford)
20.01.2018: HOJO (Beelen/Gütersloh)
21.04.2018: YODO (Ostbevern)
23.06.2018: TOMO CUP
10.11.2018: Taiyo (Herford)
Genaueres unter Termine!
Sensei Shugo: Münsterland / OWL
 
Regionales Dojoleiter-Treffen (4):

Wann: Dezember 2017
Wo: Münsterland / OWL
TOMO CUP
 
Ausrichter: Dojo noch in Klärung
Ort: noch in Klärung
Datum: 23. Juni 2018
 
100215 Besucher besuchten unsere Homepage